Bücher aus dem Feuer 2008

by

75. Jahrestag der Bücherverbrennung (10. Mai 1933)

Zivilcourage zeigen gegen Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus ist nach wie vor ein aktuelles Thema und es ist wichtig, für Demokratie und Toleranz einzutreten. Aus diesem Grund hat der Göppinger Schauspieler Wolfgang Klein die bundesweite Aktion „Bücher aus dem Feuer“ am 10. Mai initiiert, die sich schon fast zur „regelmäßigen Veranstaltung“ etabliert hat. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit dem IDS – Interessenverband Deutscher Schauspieler e. V. – und zahlreichen anderen Partnern durchgeführt. Zum „großen Unterstützerkreis 2008“ (Sponsoren) zählt auch der Deutsche Bibliotheksverband e. V.

Am 75. Jahrestag in diesem Jahr sollte der Bücherverbrennung ganz besonders nachdrücklich und öffentlichkeitswirksam gedacht werden. Jährte sich doch 2008 auch die Machtergreifung (Hitlers Ernennung zum Reichskanzler am 30. Januar 1933) zum 75. Mal und am 9. November 2008 ist 70. Jahrestag der Reichskristallnacht. 2008 ist folglich eine gute Gelegenheit, um an die Folgen des Nationalsozialismus zu erinnern, um Ähnliches in Zukunft zu verhindern.

Wie in den vergangenen Jahren sind alle Bürger und Bürgerinnen in ganz Deutschland aufgerufen, am Samstag, den 10. Mai 2008 aus Büchern vorzulesen, die 1933 durch die Nazis ein Opfer der Flammen wurden. Die Initiative „Bücher aus dem Feuer“ kann auf öffentlichen Plätzen, vor oder in Rathäusern und anderen öffentlichen Gebäuden, in Bibliotheken, Buchhandlungen, Museen, Altenheimen, Schulen, Volkshochschulen, Universitäten, Gemeindezentren, Kirchen, Theatern, Kinos usw. stattfinden. Texte von „verbrannten Autoren“ zur Auswahl sowie die „Feuersprüche“ befinden sich auf der Website „Bücher aus dem Feuer“ unter „Texte“. Unter „Autoren“ ist eine Autorenliste abrufbar.

Gerade Bibliotheken, die sich lt. Artikel 5 des Grundgesetzes besonders der Freiheit der Information und Meinungsäußerung sowie dem Verbot der Zensur verpflichten fühlen, sind aufgerufen, zum Anlass der Bücherverbrennung gemeinsam mit geeigneten Vorlesern Aktionen zu planen. Eine gezielte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zum Hintergrund und Zweck des Gedenktages sowie begleitende Büchertische sind sehr geeignet, um das Ereignis bekannt zu machen. Wunsch der Veranstalter ist, dass sich möglichst viele Schulen beteiligen. Bibliotheken sind aufgerufen, Schulen und Lehrer anzusprechen und die Aktion in die Klassenzimmer zu tragen. In den letzten Jahren gab es auch immer wieder Beispiele für eindrucksvolle Veranstaltungen in der Bibliothek, wenn diese gemeinsam mit lokalen Schauspielern durchgeführt wurden.

Dokumentationen der letztjährigen Aktionen sind auf der Homepage „Bücher aus dem Feuer“ im „Archiv“ zu finden. Ebenso „Teilnahmeinfos“ zum diesjährigen Projekt.

Die Organisatoren bitten alle Teilnehmenden, ihren Termin im „Teilnahmeformular“ auf der Website einzutragen. Dadurch wird es ermöglicht, eventuelle Kooperationspartner in der näheren räumlichen Umgebung zu finden und ggf. Sponsoren zu gewinnen. Auch für Rückfragen stehen die Veranstalter gerne zur Verfügung.

Kontakt:

E-Mail: aktion@buecherlesung.de

Ursula Buchner
Lauingerstr. 39
80997 München
Tel.: 0 89 – 1 41 18 68
E-Mail: buchner@buecherlesung.de

Gerhard Schmitt-Thiel
Tel.: 0 89 – 32 45 91 11
E-Mail: schmittthiel@buecherlesung.de

Wolfgang Klein
Tel.: 01 72 – 7 64 71 50
E-Mail: klein@buecherlesung.de

Sabine Teigelkämper

  Website „Bücher aus dem Feuer 2008“
  Aktionen 2007 (Archiv)
  Gedenktagekalender

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: