Georg-Büchner-Preis 2008 für Joseph Winkler

by

Den bedeutendsten deutschen Literaturpreis, den Georg-Büchner-Preis, erhält dieses Jahr der 1953 in Kärnten als Sohn eines Bauern geborene Josef Winkler. Damit erhält nach 10 Jahren wieder ein Österreicher die mit 40.000 Euro dotierte Auszeichnung. In der Begründung der Jury heißt es: „Josef Winkler hat auf die Katastrophen seiner katholischen Dorfkindheit mit Büchern reagiert, deren obsessive Dringlichkeit einzigartig ist.“ Damit ist bereits das Leitmotiv des Autors beschrieben, das alle seine Bücher durchzieht: seine schwierige Familiengeschichte und sein Kampf mit dem vom Katholizismus bestimmten bäuerlichen Milieu. Besonders faszinieren ihn Begräbnisrituale, Selbstmorde und Gewalttaten in seinem Kärntner Heimatdorf.

Auch in seinen späteren Büchern, die nicht in seiner Heimat spielen, faszinieren ihn Todesrituale. In dem vom damaligen „Literarischen Quartett“ hoch gelobten Roman „Friedhof der bitteren Orangen“ (1990) schildert er den Umgang der Bevölkerung in Süditalien mit verletzten, gestorbenen und geschundenen Körpern. Nach einem Besuch Indiens, wo er mit seiner Familie war, schildert er in „Domra. Am Ufer des Ganges“ (1996) die hinduistischen Leichenverbrennungsstätten.

In seinem letzten Buch „Roppongi. Requiem für einen Vater“ (2007) thematisiert er noch einmal seine Kindheit und seine Hassliebe zu seinem 99-jährigen Vater. Auf einer Reise in Japan erfährt er von dessen Tod und setzt sich noch einmal mit der Brutalität der väterlichen Herrschaft auseinander.

Das Trauma seiner Herkunft und Jugend bewältigt der Autor, indem er seine Erinnerungen und seine Vergangenheit niederschreibt. Die Lektüre seiner Romane ist nicht einfach, weil seine Sprache zwar kunstvoll, aber – dem Thema angemessen – oftmals auch sperrig ist.

Die Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung wird Josef Winkler den Preis am 1. November 2008 in Darmstadt verleihen.

Bibliographie (Auswahl):

Der Leibeigene : Roman. –
Frankfurt am Main : Suhrkamp, 1990. – 312 S. –
ISBN 978-3-518-38231-8 kt. : 5,99 Euro

Domra : Am Ufer des Ganges. –
Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2000. – 262 S. –
ISBN 978-3-518-39594-3 kt. : 19,00 Euro

Friedhof der bitteren Orangen : Roman. –
Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2001. – 424 S. –
ISBN 978-3-518-39691-9 kt. : 13,00 Euro

Roppongi : Requiem für einen Vater. –
Frankfurt am Main : Suhrkamp, 2007. – 160 S. –
ISBN 978-3-518-41921-2 fest geb. : 16,80 Euro

Dietmar Wild. Foto: Jerry Bauer/Suhrkamp

Website zum Georg-Büchner-Preis (Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung)
Pressemitteilung zur Preisverleihung (Deutsche Akademie für Sprache und Dichtung)
Leben und Werk von Josef Winkler (Wikipedia)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: