Nintendo DS-Spiele

by

Gemeindebibliothek Karlstein am Main

Seit Herbst letzten Jahres bietet die Gemeindebibliothek Karlstein (8000 Einw., 18000 ME, 76 000 Ausleihen) Spiele für die tragbare Konsole Nintendo DS an.

Seit einiger Zeit erscheint wenig Innovatives auf dem CD-ROM-Spielemarkt und die Ausleihzahlen der CD-ROMs sind in der Gemeindebibliothek Karlstein rückläufig. Was lag da näher, als einen Blick auf die vielfältigen Konsolenspiele zu werfen. Bei einer Anfrage im August 2007 in Forumoeb und bei der Fachstelle kam heraus, dass noch nicht viele Bibliotheken Konsolenspiele anbieten, was gerade im Begriff ist, sich zu ändern.

Karlstein hat sich für Nintendo DS-Spiele entschieden, weil diese tragbare Konsole bei der Gruppe der Schüler von der ersten bis zur sechsten Klasse extrem weit verbreitet ist. Im Herbst 2007 haben wir dann etwas Geld von unserem CD-ROM-Etat abgezweigt, um einen „Versuchsballon“ mit Nintendo-DS-Spielen zu starten. Die 19 Spiele kamen super an. Ohne Werbung sprach sich unser neues Angebot in der Grundschule schnell herum und die Spiele waren sofort ausgeliehen und mehrfach vorbestellt. Doch nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern finden die Möglichkeit, Spiele erst einmal kostenfrei auszuprobieren, gut. Inzwischen nutzen auch einige Erwachsene selbst die DS-Spiele, besonders beliebt sind die „Gehirnjogging“-Titel.

In 2008 haben wir 1.500.- Euro für den Kauf der Spiele vorgesehen und gleich zu Jahresbeginn einige neue Titel erworben. Noch ist unser Angebot mit knapp 60 Titeln viel zu gering, um der Nachfrage standzuhalten. Selten ist mal ein Spiel im Regal zu finden, in der Regel sind sie ausgeliehen und mehrfach vorbestellt. Die Spiele, die es in die Regale schaffen, präsentieren wir in schon vorhandenen älteren Doppel-CD-Safern. Die Safer passen nicht optimal zu den Verpackungen, doch für uns war es die preisgünstigste Möglichkeit, die Spiele direkt im Regal zu präsentieren, da sie schwer diebstahlgefährdet sind. Bei uns beträgt die Leihfrist 14 Tage, eine gesonderte Gebühr erheben wir nicht.

Das Problem der Speicherung des Spielstandes auf dem Chip habe ich im Vorfeld mit „Experten“ besprochen, meinem 10-jährigen Sohn und seinen Freunden. Sie waren sich einig, dass man einen gespeicherten Spielstand ja jederzeit löschen kann, wenn man will. Doch eigentlich empfinden sie es als besonderen Reiz, dort weiterzuspielen, wo der vorherige Benutzer aufgehört hat. In der Bibliothekspraxis hatten wir noch keine Probleme mit der Speicherung des Spielstandes.

Unsere Kunden haben natürlich schon neue Wünsche: Spiele für die Konsolen Nintendo Wii und Playstation.

Christine Dächert

Weitere Informationen (Website der Gemeindebibliothek)

Kontakt:
Gemeindebibliothek Karlstein am Main
Lkr.: Aschaffenburg (Unterfranken)
Tel.: 0 61 88 – 7 84 35
Fax: 0 61 88 – 7 84 50
team@bibliothek-karlstein.de

Ansprechpartner/in:
Christine Dächert
team@bibliothek-karlstein.de

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: