Schafkopf und Musikbox – eine begehbare Ausstellung

by


Schafkopf und Musikbox: Einblicke in unterfränkische Dorfwirtshäuser 1950-1970 – eine begehbare Ausstellung (Foto Assmann, Main-Post)

Der Zeitschriftenraum der Hammelburger Bibliothek hat sich vom 24. Juli bis 31. Oktober 2008 in ein Wirtshaus der 60er Jahre verwandelt. Es handelt sich dabei um die begehbare Ausstellung „Schafkopf und Musikbox“ des Bezirks Unterfranken. Darin kommt keine Museumsatmosphäre auf, denn man kann in der Originaleinrichtung eines alten Wirtshauses herumgehen und sich am Stammtisch niederlassen. Die Ausstellung erinnert an die Blütezeit der Gastwirtschaften in Unterfranken von 1950 bis 1970. Die Besucher erleben ein stimmungsvolles Dorfwirtshaus mit Theke und Bar und vielen kleinen Accessoires. Außerdem können sie einen großen Vorrat an Spirituosen in Augenschein nehmen.

Dorfwirtshäuser waren in den 1950er/1960er Jahren für alle gesellschaftlichen Schichten und für Jung und Alt der Treffpunkt schlechthin. Die goldene Zeit der Dorfwirtshäuser ist seit etwa den 1970er Jahren vorbei und damit auch ihre Funktion als wichtiger Teil öffentlicher Dorfkultur. Die nach und nach entstehenden Vereinsheime, Bürgerzentren, Pfarrheime und private Feste waren und sind eine ernste Konkurrenz für die Dorfwirtshäuser.

Dr. Birgit Speckle, Volkskundlerin vom Bezirk Unterfranken, befasste sich mit der aussterbenden Wirtshauskultur. Die von ihr konzipierte Ausstellung „Schafkopf und Musikbox. Einblicke in unterfränkische Dorfwirtshäuser 1950 bis 1970“ ist seit fast fünf Jahren erfolgreich auf Tournee. Dem Sterben der Wirtshauskultur versucht Speckle mit ihrer Ausstellung und dem 2005 erschienenen Begleitbuch gegenzusteuern.

Das Hammelburger „Wirtshaus“ hat bisher schon viele Besucher angezogen, die sich in ihre Jugend zurückversetzt fühlen. Begeistert sind sie von der Atmosphäre, die der Raum ausstrahlt. Viele nutzen die Möglichkeit, sich ein Lied auf der Musikbox zu wünschen, oder zeigen ihren Kindern, wie der Flipperautomat funktioniert. Lokale Ergänzungen aus Hammelburg wie alte Zeitungen, Krüge und Fotos regen zum Austausch von Erinnerungen an. Um die Besucher auch auf Details aufmerksam zu machen, hat sich das Bibliotheksteam ein Quiz einfallen lassen: 10 Objekte sind im Wirtshaus versteckt, die es damals noch nicht gab. Während sie die Tischkarte für „Dennis“ und die CD in der Vitrine schnell erkennen, zweifeln doch einige: war Kohl damals schon Kanzler? Das Wirtshaus samt Bedienung kann man auch mieten, dank der Unterstützung des Freundeskreises der Bibliothek.

Im Rahmenprogramm gibt es fünf Begleitveranstaltungen: ein Schafkopfturnier, den Vortrag „Schafkopf und Musikbox“ zur Wirtshauskultur, eine Lesung zu Karl Heinrich Waggerl über die Kunst des Müßiggangs und den Kinofilm „Wer früher stirbt, ist länger tot“. Voll wird es mit Sicherheit beim Wirtshaussingen: Hans Heilgenthal läßt die alte Tradition, die gerade wieder „in“ wird, neu aufleben und singt mit den Besuchern fränkische Volkslieder.

Karin Wengerter

weitere Bilder
weitere Informationen (Website zur Ausstellung)

Kontakt:
Stadtbibliothek Hammelburg
Lkr.: Bad Kissingen (Unterfranken)
Tel.: 0 97 32 – 9 02 – 1 29
Fax: 0 97 32 – 9 02 – 54 33
bibliothek@hammelburg.deAnsprechpartner/in:
Karin Wengerter
karin.wengerter@hammelburg.de
 
 

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: