1968 – Es lebe die Weltrevolution!

by

Gemeindebibliothek Burgkirchen

Veranstaltung im Rahmen der Kampagne „Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek“

https://i0.wp.com/www.lfs.bsb-muenchen.de/novitaeten/nachrichten/bilder/2008/burgkirchen_031108_1.jpgAnlässlich der bundesweiten Kampagne „Deutschland liest – Treffpunkt Bibliothek“ griffen Gemeindebibliothek und vhs Burgkirchen in einem informativ-unterhaltsamen Abend ein gesellschaftliches Thema auf, welches seit 40 Jahren die Gemüter erregt: die 68er-Generation. Die Politologin und Sachbuch-Autorin Michaela Karl stellte aus ihrer biographischen Sammlung „Es lebe die Weltrevolution – Deutsche Lebensläufe“ drei bekannte Repräsentanten der Revolte vor, deren Ideale blutig scheiterten: Tamara Bunke, Ulrike Meinhof und Rudi Dutschke. Zwei Dutzend Zuhörer lauschten aufmerksam den sehr engagiert vorgetragenen Darstellungen: nach Aussagen der Autorin Karl porträtiere sie immer nur Menschen, die sie auch persönlich interessant finde. Dabei zeichnete die promovierte Dozentin in ihren Ausführungen auch Widersprüchlichkeiten ihrer Protagonisten nach: so sei es aus heutiger Sicht verwunderlich, wie Rudi Dutschke als Studentenführer die Massen begeisterte, obwohl ihn aufgrund seiner verschachtelten Satzkonstruktionen und soziologisch-politologischen Fachbegriffe kaum jemand inhaltlich verstand. Auch ist es schwer nachvollziehbar, wie die vormals in mondänen Intellektuellenkreisen verkehrende Journalistin Ulrike Meinhof in den 70er Jahren als Leitfigur der deutschen Terroristenszene enden konnte. Zwischen den einzelnen Buchpassagen ließ das Burgkirchner Gitarrenduo „K&W“ alias Karl Sigrüner und Walter Frank mit Rock-Evergreens der Beatles, Rolling Stones oder Eric Clapton den bewegenden Zeitgeist musikalisch wieder gekonnt aufleben. Zur angenehm-entspannten Stimmung im Lesecafé der Burgkirchner Gemeindebibliothek – nostalgisch dekoriert mit 68er-Utensilien und vielen Ausleihmedien zum Thema – trug sicher auch die fruchtige Weißbier-Bowle bei, die in der Lesungspause Susan Eichner, Leiterin der örtlichen Volkshochschule, an die Zuhörer ausschenkte. Gleichzeitig konnten Interessenten am Büchertisch der Buchhandlung Fraundorfner Titel der Autorin erwerben und vor Ort signieren lassen. Nach der Lesung stellten die Zuhörer Michaela Karl noch viele Fragen; die „älteren“ Semester unter den Zuhörern ließen hierzu einige persönliche Erinnerungen in die Diskussion einfließen, so dass prägnante gesellschaftliche Verhältnisse der 60er und 70er Jahre greifbar wurden. Mit der von Frank und Sigrüner mit einem Schuss Wehmut vorgetragenen Deutschrock-Hymne „`Verdamp` lang her“ endete diese außergewöhnliche Veranstaltung. Bibliotheksleiter Thomas Geigenberger bedankte sich für die hervorragenden Darbietungen, die gute Zusammenarbeit der Organisatoren und das Diskussionsengagement des Publikums.

Thomas Geigenberger

weitere Bilder
weitere Informationen (Website der Gemeindebibliothek)

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: