Stadtbücherei Ebern

by

Prinzessin-Lillifee-Fest

https://i1.wp.com/www.lfs.bsb-muenchen.de/novitaeten/nachrichten/bilder/2009/ebern_050209_2.jpgIm Rahmen der Aktionswoche „Deutschland liest. Treffpunkt Bibliothek“ feierte die Stadtbücherei Ebern ein großes Prinzessin-Lillifee-Fest mit 80 Kindern. Es war eine wunderschöne, sehr öffentlichkeitswirksame Veranstaltung, die sicher auch in anderen Büchereien sehr großen Anklang finden würde. Damit weitere Bibliotheken die Aktion nachahmen können, wird nachfolgend der Ablauf beschrieben.

Vorbereitung
Die ortsansässige Buchhandlung Leseinsel Ebern, Inhaberin Ursula Gräbe, half bei der Veranstaltung und den Vorbereitungen mit, sponserte die Bücherei finanziell und stiftete Lillifee-Artikel als Preise. Der Coppenrath-Verlag stellte kostenlos Prinzessin-Lillifee-Bilderrahmen, Plakate und Bastelvorlagen für goldene Kronen zur Verfügung.
Als Gegenleistung für das Engagement wurde bei der Veranstaltung ein Verkaufstisch mit Lillifee-Artikeln für die Buchhandlung aufgebaut.

Das Prinzessin-Lillifee-Fest wurde im Vorfeld umfassend beworben. Zu Werbezwecken wurden auffällige Flyer in den Kindergärten verteilt. Außerdem lagen die Handzettel in der Bücherei und in der Buchhandlung Leseinsel aus. Die Buchhandlung gestaltete ein Lillifee-Schaufenster und die Stadtbücherei einen Schaukasten. Auch in der Presse wurde die Veranstaltung angekündigt.

Die Eintrittskarten zum Preis von 3 Euro für Kinder und Erwachsene (für die Erwachsenen waren 1 Pott Kaffee und 1 Stück Kuchen im Preis inklusive) waren in der Buchhandlung und in der Bücherei erhältlich. Die Veranstaltung war bereits zwei Wochen vorher mit 80 Kinderkarten und 30 Erwachsenenkarten ausverkauft.

Am Abend vor der Veranstaltung verwandelte das Bücherei-Team mit ehrenamtlichen Helfern die Bibliothek bis spät in die Nacht hinein in ein rosa Lillifee-Schloss. Hierfür wurden mehrere Regale gerückt, um Platz zu schaffen. Mit einer 350-Meter-Rolle rosa Geschenkpapier wurden der Bastelbereich abgetrennt und die Wände rosa dekoriert. 30 m bordeauxfarbener Satin diente zum Abtrennen einer kuscheligen Vorleseecke.
Außerdem wurden die Räume mit Rosenlichterketten, Streublumen, Blüten und rosa Luftballons geschmückt. Ein großes, von der Büchereileiterin Andrea Bols selbst gemaltes Bild mit Schloss und Prinzessin Lillifee bildete den Mittelpunkt des Raumes.

Ablauf des Festes
Am Mittwoch öffnete die Bibliothek um 14 Uhr das Tor und es strömten 80 wunderschöne kleine Prinzessinnen und Feen im Alter von 3 bis 9 Jahren herein. Durch Ziehen eines Loses wurden die Kinder in 6 Gruppen aufgeteilt. Es gab Blumenfeen, Wiesenfeen, Mondfeen, etc. Passend dazu bekam jedes Mädchen am Eingang ein farbiges Satinband ums Handgelenk gebunden. Mittels bunten Motiv-Schildern wurden die Gruppen jeweils zusammengerufen und von Station zu Station geführt.

An der ersten Station schminkte das Team der Buchhandlung die Kinder mit viel Glitzer und Glimmer. In der Bastelecke wurden pink-weiße Zauberstäbe gebastelt. In der Vorlese-Kuschel-Ecke wurden Lillifee-Geschichten vorgelesen. Eine weitere Station stellte das Schätze-aus-dem-Sand-Sieben dar. Im Ausstellungsraum wurde ein kleiner Tanz eingeübt zum „Tanz der Zuckerfeen“ von Tschaikowsky. Schließlich wurde jedes Kind auf dem rosa-goldenen Prinzessinnen-Thron mit dem Lillifee-Wandbild im Hintergrund fotografiert. Die Fotos wurden gleich ausgedruckt und in die Original-Lillifee-Bilderrahmen hineingesteckt. Die Kinder konnten sich die Fotos am Schluss mit nach Hause nehmen.

Am Ende des unterhaltsamen Nachmittages durften sich die kleinen Prinzessinnen die rosigen Bäuche vollschlagen: Feenbrause, rosa Muffins und pastellfarbene Marshmallows waren das märchenhafte i-Tüpfelchen für das Lillifee-Fest. Währenddessen plauderten die Eltern im ersten Stock bei Kaffee und Kuchen. Nach 3 Stunden machten sich schließlich 80 satte, zufriedene und auch ein wenig erschöpfte kleine Lillifees mit ihren neuen Schätzen auf den Heimweg.

Fazit
Das Feedback der Kinder, Eltern und der Presse war rundweg positiv. Die Kinder haben noch tagelang danach von dem Fest gesprochen. Viele Eltern kamen extra noch einmal in die Stadtbücherei, um die Aktion zu loben und dem Team zu danken. Es gab zahlreiche Bitten, das Event im nächsten Jahr zu wiederholen. Für die Bücherei konnten hierdurch mehrere neue Kunden gewonnen werden. Weitere Veranstaltungen für das kommende Jahr (diesmal auch für Jungs!) sind in Planung.

Andrea Bols

weitere Bilder
weitere Informationen (Website der Stadtbücherei, dort Link zur Bildergalerie)

Kontakt:
Stadtbücherei Ebern
Lkr.: Haßberge (Unterfranken)
Tel.: 0 95 31 / 83 17
Fax: 0 95 31 / 6 29 52
stadtbuecherei@ebern.de

Ansprechpartner/in:
Andrea Bols
stadtbuecherei@ebern.de

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: