Bibliotheksverbund Mittelfranken

by

Das Nürnberger Land wird Metro-Pool-Region

40000302_foto_seilkopf3

Glückliche Büchereileiterinnen bei der Präsentation des Lesezeichens: (von links) Monika Eibl und Doris Cramer aus Schwarzenbruck, Christina Grosch aus Altdorf, Barbara Schaffer aus Feucht, Marion Ehmann aus Vorra und Erika Wegh aus Burgthann.

Foto: (c) Antje Seilkopf

Mit der Einrichtung des Bibliotheksverbundes LauBib zeigen nun auch die – bereits gut besuchten – Bibliotheken im Landkreis Nürnberger Land, wie Bibliotheken ihren Aktionsradius via Internet noch erweitern können. bringen die neun Gemeinde- und Stadtbibliotheken von Altdorf bei Nürnberg, Burgthann, Feucht, Hersbruck, Röthenbach an der Pegnitz, Schwaig, Schwarzenbruck, Winkelhaid und Vorra über 150.000 Medien in einem Online-Verbund zusammen, das entspricht durchaus den Beständen einer Großstadtbibliothek. Kunden der angeschlossenen Bibliotheken können sich Bücher der am Verbund teilnehmenden Bibliotheken gegen eine Gebühr von 2,00 Euro pro Medium in ihre Heimatbibliothek bestellen. Damit ist diese neue Dienstleistung kein anonymisiertes „Produkt“, sondern verbindet die modernen Techniken mit dem physischen Ort der Bibliothek – einem Ort der Information, des Lernens, der Kultur und der sozialen Interaktion. Um das Kernstück des Verbundes – die Wahl fiel dabei auf einen Internetkatalog „findus“ der Firma Datronic – realisieren zu können, waren auch kleinere technische Kraftakte zu lösen. So bekamen in diesem Zug die Bibliotheken von Altdorf, Burgthann und Winkelhaid einen eigenen Online-Katalog. Eine Besonderheit stellt dabei die Gemeindebücherei Vorra dar, die zwar nicht im gemeinsamen Katalog mit vertreten ist, aber dennoch einen Weg gefunden hat, ihren Bestand im Internet zu präsentieren. Wurde die Metropolitanregion Nürnberg 2005 eingerichtet, so begannen die Planungen für die „Metro-Pool-Region“ im Jahre 2006. Einige Hürden wurden in durchaus konträr geführten Diskussionen aus dem Weg geräumt, bis der Verbund Ende 2008 aus der Taufe gehoben wurde. Ein inoffizieller Start erfolgte bereits am 22. Oktober – rechtzeitig zum Tag der Bibliotheken am 24. Oktober – in der Bücherei Schwarzenbruck. In Anwesenheit des Ersten Bürgermeisters der Gemeinde, Bernd Ernstberger, und Frau Jutta Färber von der Sparkasse Nürnberg wurde auch das öffentlichkeitswirksame Lesezeichen vorgestellt. Die Sparkasse hat auf Vermittlung der Bibliotheksleiterin von Altdorf, Frau Christina Grosch, den Druck der Lesezeichen großzügig unterstützt. Endgültig eröffnet wurde der Verbund durch die Vorstellung von Teilnehmern und der Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen – Außenstelle Nürnberg – bei der Bürgermeisterversammlung am 2. Dezember 2008 in Reichenschwand im Beisein zahlreicher Bürgermeister des Kreises und des neugewählten Landrates Herrn Armin Kroder.

 

40000302_logo_laubib1Mit dem Logo des neuen Bibliotheksverbundes LauBib wird nicht nur ein verbindender Bezug auf das Mühlrad im Wappen des Landkreises hergestellt, sondern auch das Suchen und Finden der Medien thematisiert.

Matthias Kluge

Bibliotheksverbund LauBib

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: